SCHLAGZEILE:
Meisterschaft im Geräteturnen abgesagt:
Veranstalter hatten keinen Bock

login-essen.de - Archiv

mario sixtus: liebe verleger.... 30.12.10 - 19:36:33 von lordoberon
hier wieder mal ein fundstueck von mario sixtus :)

mir ist grad was unter die augen/ohren gekommen, was ich (wieder einmal) fuer recht bemerkenswert halte...
es ist ein brief von mario sixtus an diverse verleger, die von suchmaschinen wie google geld sehen wollen, das ihre inhalte im internet verbreitet werden....???

der brief steht unter der CC und ist somit fuer jedermann/frau -unter angabe der quelle selbstverstaendlich- zur weitergabe freigegeben.

"Liebe Verleger,
das tut jetzt vielleicht ein wenig weh, aber einer muss es mal deutlich sagen: Euch hat niemand gerufen! Niemand hat gesagt: “Mein Internet ist so leer, kann da nicht mal jemand Zeitungstexte oder so was reinkippen?“ Ihr seid freiwillig gekommen, und ihr habt eure Verlagstexte freiwillig ins Web gestellt. Zu Hauf. Und kostenlos.(...)

News-Aggregatoren sollen zahlen. Also Angebote wie Google News. Dafür, dass sie diese Textschnipselchen anzeigen, die als Hyperlinks dienen, die zu euren Verlagsangeboten führen. Google spült euch die Hälfte eurer Besucher auf die Seiten und jetzt sollen sie dafür bezahlen? Das ist in etwa so, als würde ein Restaurantbesitzer Geld von den Taxifahrern verlangen, die ihnen Gäste bringen.(...)

Wisst ihr was, Verleger? Haut doch einfach ab aus dem Web, wenn es euch hier nicht gefällt. Nehmt eure Texte mit und druckt sie auf Papier oder schickt sie meinetwegen per Fax weg. Denn: Euch hat niemand gerufen.“ (...)"

(Brief von Mario Sixtus als MP3-Audio zum Download) (alternativ-download)
(Mario Sixtus/ cc-by)

Den Brief hat Sixtus ursprünglich im Magazin De-Bug veröffentlicht.
Er hat ihn jedoch zum kopieren freigegeben.
Beim Netzmagazin Carta läuft die Diskussion jetzt zusammen.
Viele Kommentatoren applaudieren Sixuts.




Hinweis: Dies ist ein alter Artikel aus unserem Archiv, neuere Artikel findest Du unter News.